6 TIPPS FÜR EIN SICHERES AUFTRETEN

Egal ob Chef oder Angestellter: Wer sich in seiner Haut sicher fühlt, den kann keine Situation schocken – sagt der Knigge-Experte Rainer Wälde.

1. Identität

VERSÖHNUNG MIT DER EIGENEN GESCHICHTE
Um selbstbewusst auftreten zu können, muss ich meine eigene Lebensgeschichte kennen und zutiefst wissen, wer ich bin. Mein Tipp: Zeichne einmal eine „Landkarte deines Lebens“, um der eigenen Biografe auf die Spur zu kommen. Trage auf einem weißen Blatt Papier zuerst deine bisherigen Wohnorte ein. Nimm dir ein paar Minuten, um jeden Ort emotional zu bewerten: Welche Stationen sind für dich Höhepunkte deines Lebens, mit welchen Punkten verbindest du Schmerz und Verlust? Mein Geburtsort Freudenstadt gehört zu diesen schmerzhaften Punkten: Ich war 11 Jahre alt, als meine Mutter an Krebs starb und im Schwarzwald begraben wurde. Über viele Jahre habe ich diesen Ort gemieden, weil er mich an ein frühes Trauma meines Lebens erinnert hat. Erst in meinem 50. Lebensjahr konnte ich mich persönlich mit dieser Station versöhnen. Ich bin dorthin gereist und habe mir Zeit genommen, um auch innerlich Frieden zu schließen.

2. Heimat

DIE WURZELN UND FLÜGEL DEINES LEBENS
Ich denke an meine Schulkameraden, die für ihre Karriere ihre Heimat verlassen haben. Manche Hoffnungen auf beruflichen Erfolg und privates Glück wurden erfüllt, andere sind geplatzt. Und doch bleibt die Sehnsucht nach diesem Hafen der Geborgenheit bestehen. Die Suche nach Heimat scheint so tief in unserer Identität verankert, dass sie uns trotz aller Hindernisse antreibt und in Bewegung hält. Als Filmemacher habe ich viele Städte und beeindruckende Orte besucht. Vor einigen Jahren drehte ich in Machu Picchu, der vergessenen Stadt der Inkas, auf einem 2.500 Meter hohen Berg in den Anden – Anlaufstelle für Tausende Touristen. Gleichzeitig fragte ich mich, warum so viele Menschen so viel Zeit und Geld investieren, um fremde Städte zu besuchen, während sie die eigene Heimat eher gering schätzen? Ist es der Reiz des Fremden, der das Vertraute in den Hintergrund drückt? Oder ist es wie in meiner Biografe der Verlust der inneren Heimat, der mein Fernweh, die Suche nach fernen Orten, antreibt?
Ich bin überzeugt: Wenn ich als Mann sicher auftreten will, muss ich meine
innere und äußere Heimat kennen und wertschätzen.

3. Werte

WARUM ANSTAND IMMER WICHTIGER WIRD
Dieses Bild werde ich nie vergessen: Donald Trump schiebt auf dem Nato-Gipfel den Premierminister von Montenegro beiseite, um selbst in der ersten Reihe zu glänzen. Der mächtigste Mann der Welt lebt vor, was viele Eltern bei ihren Kindern tadeln würden. Nach meiner Ansicht hat Anstand sehr viel mit mir selbst und meinem Wertesystem zu tun: „Achte den anderen höher als dich selbst“ – diese Empfehlung steht bereits im Neuen Testament als Anleitung für ein gutes Zusammenleben. Nur wenn ich das vorlebe, was ich mir von meinen Kindern und meinen Mitarbeitern wünsche, bin ich als Chef glaubwürdig und authentisch. Das ist eine tägliche Herausforderung, die im Kleinen anfängt. Dazu braucht es nach meiner Erfahrung auch Demut: Zu den eigenen Fehlern zu stehen, zuzugeben, wenn ich selbst Mist gemacht habe. Anstand fängt häufg mit einer Entschuldigung für mein eigenes Versagen an.

4. Originalität

ICH BIN EIN UNIKAT – AUCH IN MEINEM AUFTRETEN
„Wir werden als Originale geboren und sterben als Kopie“, sagte Ernst Niebergall einmal, ein deutscher Mundartdichter. Viele Menschen kopieren gerne den Lifestyle von anderen und bilden keinen eigenen aus. 16 Jahre lang habe ich in Limburg gelebt und am Bahnhof Hunderte von Angestellten beobachtet: ein Einheitslook zwischen Grau, Schwarz und Dunkelblau. Natürlich geben Dresscodes auch Sicherheit, doch sie wirken ähnlich wie eine Uniform.

Nimm dir die Zeit, um über deine Originalität nachzudenken, auch bei deiner Kleidung. Mir hat es geholfen, mich zwei Jahre nach dem Studium
von einer Imageberaterin analysieren zu lassen. Langweilige Grautöne gibt es seitdem nicht mehr. Ich kenne meinen Farbtyp und meinen Stil, das gibt mir Sicherheit. Gleichzeitig spiele ich gerne mit Dresscodes und liebe es, als Unikat auch bei beruflichen Auftritten einen Merker zu setzen.

5. Präsentation

AUF GLATTEM PARKETT TRITTSICHER AGIEREN
Voller Dynamik hat er gerade die Bühne erklommen, um seine Präsentation zu halten: Der Mann legt sich voll ins Zeug und will die 120 Zuhörer für sich und seine Produkte gewinnen. Gerne würde ich ihm dafür meine ganze Aufmerksamkeit schenken, wären da nicht die fettigen Haare, seine schlampige Kleidung, und dieser Geruch…?

Das Thema der Präsentation ist an sich sehr spannend, die Folien sind professionell gestaltet – wären da nicht diese äußeren Störfaktoren. Mein Tipp: Investiere nicht deine ganze Zeit in PowerPoint. Das wichtigste Element einer guten Präsentation bist du! Reduziere die Anzahl deiner Folien, sie stehlen dir ohnehin nur die Show. Fühle dich in deine Zuhörer hinein: Was würdest du an ihrer Stelle von dieser Präsentation erwarten?

6. Humor

ÜBER EIGENE SCHWÄCHEN REDEN
Seit sechs Jahren treffen sich in Deutschland Männer und auch Frauen, um öffentlich über ihr Scheitern zu sprechen. „FuckUp Nights“ heißen diese Veranstaltungen, zu der allein in Frankfurt rund 1.200 Menschen kommen. Ich freue mich über diese Bewegung, weil ich Menschen, die offen ihre Schwächen zugeben, selbstbewusst und authentisch fnde.

Fange im Kleinen an, zum Beispiel im Freundeskreis, und gib deine Schwächen zu. Damit schaffst du ein Klima, in dem sich auch andere Männer öffnen. Natürlich braucht das Zeit: Mitunter muss ich selbst erst aus dem Loch raus sein und die Krise überwunden haben. Ich persönlich fnde es sehr erleichternd, wenn ich kein Theater spielen muss und offen über meine Defzite sprechen kann. Vor allem dann, wenn der Faktor Humor einsetzt und ein herzhaftes Lachen den Raum erfüllt .

Rainer Wälde ist Vorsitzender des Deutschen Knigge-Rats. Als Berater unterstützt er kleine und mittelständische Unternehmen bei ihrer Positionierung im Internet.
www.rainerwaelde.de

Jesus.de/jobs ist jetzt edenjobs. Die christliche Jobbörse mit jahrzehntelanger Erfahrung in der erfolgreichen Stellenvermittlung zwischen christlichen Arbeitgebern und Jobsuchenden.

Persönlicher Kontakt

edenjobs.de
Bodenborn 43 | 58452 Witten
02302 930 93 643 (Mo-Fr. 10-15 Uhr)
service@edenjobs.de